DAS ENSEMBLE DEL ARTE
   
Kulturpreisträger der Stadt Neuburg 2010
Gegründet wurde das Ensemble del Arte Ende 1994 in Neuburg an der Donau. Das Streicherensemble, dessen Mitglieder aus vielen Teilen Bayern stammen, veranstaltet jedes Jahr eine vierteilige Konzertreihe in Neuburg mit Gastdirigenten und -solisten von internationalem Rang aus dem In- und Ausland. Die gegenwärtige Tätigkeit des Ensembles schließt Konzerte in verschiedenen Besetzungen in Deutschland mit ein. Das Repertoire des Ensembles umfasst eine große Bandbreite von Musikstilen, von der Barockzeit bis hin zu zeitgenössischer Musik.
 PRESSESTIMMEN
 

Pressestimmen aus der Konzertsaison 2015 – 2016:

Musikalische Gesetzesüberschreitung: Wer so verankert ist im kulturellen Leben einer Stadt wie die Konzerte des Ensemble del Arte, kann auch höchst außergewöhnlich in die neue Spielzeit starten. Gleich bei zwei – von drei – Stücken ist der Komponist anwesend.
Donaukurier (lm) Oktober 2015

Eine Interpretation aus erster Hand: Es war der verheißungsvolle Start in die Konzertsaison 2015/16, besann sich doch das Ensemble del Arte temperament- wie hingebungsvoll seiner georgischen Wurzeln: In den Brennpunkt rückten mit Igor Loboda und Jimscher Askaneli georgische Komponisten, die vor Ort im Kongregationssaal hoch über der Donau herzlich begrüßt wurden.
Neuburger Rundschau (Ulrich Ostermeir) Oktober 2015

Klassik weckt vorweihnachtliche Gefühle: Zvi Emanuel-Marial (Countertenor) gibt glänzendes Debüt. Barocke Freuden im Übermaß bescherte der mit Corellis ‚Weihnachtskonzert’ beginnende Auftritt des Ensemble del Arte. ... Der von Ariel Zuckermann gesuchte puristische Streicherklang wird noch zusätzlich gefördert, dass die gemeinhin dem Cembalo anvertraute Continuoarbeit an diesem Abend der klangfarblich sich vollkommen fügenden Theorbe übertragen wird. ... Als hätte viermal Händel an diesem Abend nicht genüg , räumte Christoph Willibalds zugegebenes ‚Che faro senza Euridice’ auch die letzten Zweifel aus: Zvi Emanuel-Marial ist vielleicht mehr noch ein exzellenter Mozartsänger.
Donaukurier (lm) 07.12.2015

Leidenschaft und Präzision bei Antonio Vivaldi: Ensemble del Arte Sextett glänzt mit erlesenen Solokonzerten des ‚roten Priesters’. Unter der ausgezeichneten Leitung von Antoine Pecqueur (Solofagott) gelang die Darbietung einer mit Esprit und Leidenschaft intonierten ‚Sinfonia aus der Oper L Olimpiade’ und ebenso das Konzert für Streicher in d-Moll. Rhythmisch prägnant, dynamisch einfühlsam und insgesamt brillant vom Charakter her erfüllte diese wunderbare Musik den so glanzvollen barocken Neuburger Raum. ... Vivaldis Musik kann durchaus als wild, leidenschaftlich, facettenreich und expressiv bezeichnet werden. Dies wurde beim bemerkenswerten Konzert mit dem Ensemble del Arte Sextett einmal mehr in markanter Weise verdeutlicht.
Neuburger Rundschau (Johannes Seifert) 13.01.2016

Warm, meditativ und mit Esprit: Ketevan Kemoklidze verzaubert mit Arienreigen. Ineinem reinen Barockprogramm erfreute die georgische Sängerin Ketevan Kemoklidze mit ihrem traumhaft warmen Mezzosopran. Das begann mit Händels paradiesischer Xerxes-Aria ‚Ombra mai fu’. Die Stimme strömte wie von selbst aus der Musik, weich und klangvoll, mit samtigem Timbre, wohlklingender Farbe und emotionaler Tiefe. ...Kemoklidzes Stimme strahlte in ausgewogener Dynamik, harmonischem Volumen und beeindruckender Modulationsfähigkeit.
Neuburger Rundschau (Dr. Tobias Böcker) 14.03.2016

Die Magie der Lieder: Es war ein gelungener Konzertabend im Kongregationssaal. Ganz im Zeichen von Magie, Leidenschaft, des Lebens und der Liebe, treffend und einfühlsam dargeboten von Olivia Friemel-Hurley (Klavier) und Talia Or (Sopran).
Neuburger Rundschau (js) 11.04.2016

Ein würdiges Finale: Wie Querflötist Ariel Zuckermann einen überragenden Schlusspunkt hinter die Saison des Ensemble del Arte setzt. Zum Ende der Konzertsaison 2015/16 zeigte das Ensemble del Arte im Kongregationssaal alle Tugenden, die es auszeichnen: Gefühl, Esprit, Spielwitz und Freude am Musizieren. Unter der leitung von Ariel Zuckermann boten die Musiker um Konzertmeister Viktor Koniaev nuancierte Musikalität in sanguinischem Temperament. .... Ariel Zuckermann ist nicht allein ein ausgezeichneter Querflötist. Einmal mehr war dies in Neuburg zu erleben in behändem Spielfluss und farbenreicher Klangkultur.
Neuburger Rundschau (Tobias Böcker) 10.05.2016